Weihnachtsgrüße der Vorstandschaft

Liebe Schützenschwestern und -brüder, sehr verehrte Schützenfreunde und ganz besonders unsere Ehrenmitglieder

diese Weihnachten haben wir uns alle anders vorgestellt – genauso wie das ganze Jahr 2020. Die Corona-Pandemie hat uns allen neue Aufgaben beschert. Viele Unternehmerinnen und Unternehmer haben die wirtschaftlichen Folgen hart getroffen. Besonders die Veranstaltungs-, Gastronomie-, Hotel- und Tourismusbranche leidet heftig unter den ganzen Lockdown-Bestimmungen. Ein insgesamt schweres Jahr für so viele von uns – auch für uns als Schützenverein (Bockbierfest 2020 hat nicht stattfinden können).

Die Pandemie stellte den Verein vor neue Herausforderungen. Kaum haben wir unsere Schießsaison gestartet, mussten wir diese auch schon wieder stoppen. Gerade in Anbetracht der sich nahezu täglich ändernden Corona-Verordnungen kann keiner sagen, wann die Normalität im Vereins- & Privatleben wieder eintritt. Aktuell arbeiten wir verstärkt daran andere Kanäle (Website, WhatsApp-Gruppe, …) zu reaktivieren, um auch aus der Ferne das Miteinander zu leben.

An dieser Stelle: Wenn Ihr Interesse an diesen Kanälen habt, dann bitte gebt Eure Kontaktdaten an Adrian Kaiser weiter. Er fügt euch gerne zu dieser Gruppe dazu. Keine Sorge, wir werden euch hier nicht „zumüllen“, sondern es kommen ausschließlich Vereinsinformationen dort hinein.

Liebe Schützenfreunde, wir glauben, dass die diesjährige Lage und die nahekommende Weihnachtszeit, die Zeit der „Zwangs-Entschleunigung“ und des Beisammenseins ist.

In der sich heute rasant verändernden Zeit, wo jeder ein Smartphone und/ oder einen Internet-Zugang hat, lassen sich alle Informationen mit weinigen „DaumenWischs“ herausziehen. Das hat seine Vorteile, keine Frage! Jedoch verliert man teilweise das Zwischenmenschliche und fällt in die sich schnell drehende Medienwelt. Man spricht weniger miteinander, sondern verliert sich in der virtuellen Welt.

„Da hat mir einer nicht innerhalb weniger Minuten auf die Nachricht geantwortet, mir kein Smiley auf meine Nachricht geschickt oder mir kurz vorher unsere Verabredung abgesagt, wo ich aber schon am Treffpunkt stand!“ – Solche Themen sind nur Beispiele für Tatsachen, die uns herunterziehen können.

Die Zeit der „Zwangs-Entschleunigung“, wie ich sie hier genannt habe, soll uns den Stress nehmen etwas noch schnell machen zu müssen. Wir müssen nichts und niemandem hinterher hetzen oder etwas aufholen – hat ja eh alles geschlossen ;-)

Leben im Hier und Jetzt in diesem Augenblick und nicht in gestern oder morgen!

Diese Zeit können wir stattdessen uns und unseren Mitmenschen schenken und allen FROHE WEIHNACHTEN wünschen. Dem einen persönlich, dem anderen auf Abstand.

Nehmt euch diese Zeit! Es ist alles eine Frage der persönlichen Einstellung.

Wir hoffen, dass wir alle diese Weihnachten gesund und trotz allem meistern werden.

Für alle, die in diesem Jahr einen geliebten Menschen schmerzhaft verloren haben oder sich nicht besuchen können, wünschen wir besonders viel Kraft. Möge das Jahr 2021 ein Besseres werden.

Wir danken für Ihr Vertrauen und euer Dasein.

Bleibt oder werdet gesund,

Schöne Weihnachten,

Eure Vorstandschaft